Sanfte amerikanische Chiropraktik

 

Chiropraktik lässt sich in etwa übersetzen mit "Behandlung mit den Händen".

 

Vater der modernen Chiropraktik ist der Amerikaner Daniel David Palmer (1845-1913).

 

Ursprünglich wurden primär die Wirbelsäule und das Kreuzbein behandelt. Die moderne Chiropraktik berücksichtigt jedoch auch die Behandlung von Schädelknochen, Extremitäten und Organen. Hierin unterscheidet sie sich gar nicht so sehr von der Osteopathie.

 

Unter den Begriff Chiropraktik fällt eine beträchtliche Anzahl von Techniken mit verschiedenen Ansatzpunkten, z.B. SOT, Gonstead-Technik, Thompson-Terminal-Point-Technik, Activator-Technik, Cox-Technik etc.

 

Ein gut ausgebildeter Chiropraktiker nimmt sich Zeit für die Untersuchung. Die Justierung sollte normalerweise auch nicht schmerzen.

 

Chiropraktik beeinflusst das gesamte Nervensystem!
Chiropraktik beseitigt keine Symptome oder Blockaden!
Chiropraktik beeinflusst mit IMPULSEN das Nervensystem,
das unsere GESUNDHEIT garantiert!

(Bund Deutscher Chiropraktiker)

 

Wurde in der Chiropraktik zunächst ausschließlich mit den Händen justiert, so gibt es heutzutage eine Anzahl von Behandlungsinstrumenten und Behandlungstischen, die eine breite Therapievielfalt ermöglichen.